Agnolotti (grosse Ravioli) sind die Könige der Pastasorten! Was gibt es besseres, als in einem italienischen Restaurant ein Teller mit 3-4 Angolotti, einer einmaligen leckeren Füllung und einer dezenten und unvergesslichen Sauce zu geniessen. Aufgrund der schönen Erinnerungen aus vielen Besuchen im Nachbarland Italien, habe ich mich entschlossen, die Kunst der Zubereitung von Agnolotti und Ravioli zu erlernen. In diesem Beitrag berichte ich euch über die Königsklasse der Pasta für Anfänger.

Da ich für meine ersten Versuche mit dieser Pastasorte etwas unter Zeitdruck stand, habe ich mich entschieden, den Teig (das ist nämlich der aufwendigste und schwierigste Teil) noch nicht selber zu machen. Somit braucht ihr für die Zubereitung des nachfolgenden Rezepts ungefähr 3/4 h. Das Rezept eignet sich daher sehr gut für den nächsten Pasta-Abend mit Freunden, um mal richtig Eindruck zu machen 🙂

Zutaten für die Agnolotti (für 4 Personen)

  • 250g ausgerollter Pastateig (sollte es in jedem grösseren Supermarkt geben)
  • 1 Handvoll Salbei
  • 1/2 Lauch
  • 50g Rohschinken
  • 250g Ricotta
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 EL Trüffelöl (um beim Pastabend so richtig abzusahnen, kannst du natürlich auch echte Trüffel oder eine Trüffelpaste verwenden)

Zutaten für die Sauce

  • 1 Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200g Cherry Tomaten
  • 1.5 dl Saucenhalbrahm
  • 1/2 KL Tomantemark aus der Tube
  • 1 dl Weisswein

Zubereitung Agnolotti

Die Salbeiblätter sehr klein schneiden. Den Lauch ebenfalls fein schneiden und zerhacken. Die Scheiben Rohschinken aufeinander stapeln und in ca. 1cm breite Streifen schneiden. Danach den Rohschinken den anderen Weg ebenfalls in 1cm breite Streifen schneiden, damit ca. 1x1cm grosse Quadrate entstehen (das muss nicht allzu genau sein!). Die Zuaten zusammen mit dem Ricotta in einer Schüssel gut vermengen und langsam das Olivenöl darunterrühren. Den Teig in ca. 5x10cm grosse Stücke schneiden und die Füllung darauf gleichmässig verteilen (pro Angolotti nicht mehr als 1 gehäufter EL Füllung) und ein Spritzer Trüffelöl darüber geben. Den Teig zuklappen und mit einer Gabel andrücken (somit ensteht der gerillte Rand).

Während das Wasser aufkocht, kannst du mit der Zubereitung der Sauce beginnen. Sobald das Wasser kocht, salzen und die Hitze so fest reduzieren, dass es nicht mehr sprudelt. Die Agnolotti vorsichtig ins Wasser geben und ca. 5 min. köcheln. Danach sehr vorsichtig (bspw. mit einer Bratkelle) entnehmen und auf den Tellern anrichten.

Zubereitung Sauce

Zucchini waschen und längsseitig Raffeln, damit feine Fäden entstehen. Soviele Fäden raffeln, damit es für die Deko von 4 Portionen reicht. Die restliche Zucchini in sehr kleine Würfelchen schneiden. Die Zwiebel fein hacken. Alle Cherry-Tomaten halbieren. Danach eine Bratpfanne mit etwas Olivenöl heiss werden lassen und die Zwiebel sowie Zucchini zugeben und ca. 2-3 min. anbraten (die Zwiebel darf nicht braun werden). Das Tomatenmark beigeben, etwas umrühren und danach den Weisswein zugeben. Die Hälfte des Rahms dazugeben. Danach die Cherry-Tomaten ca. 3-4 min. mitköcheln und am Schluss den restlichen Rahm dazugeben und warm werden lassen.

Die Sauce über die fertigen Agnolotti geben und mit den Zucchini Fäden dekorieren. Danach einfach nur geniessen!

Achja, und versprochen, das nächste mal werde ich mich auch an den Teig wagen (mit unserer neuen italienischen Pasta-Maschine).

Teigmaschine

Teigmaschine

 

Hier das Rezept downloaden:

Ricotta, Rohschinken Agnolotti (download)

Zucchini Rahmsauce (download)

Deine Meinung ist gefragt!